Nordhorn Brettchen Open 2019 am 25./26.05.2019

Vorschau
 
Hallo Tischtennisfreunde!

Der SV Vorwärts Nordhorn bereitet derzeit für das Wochenende 25. und 26. Mai 2019 das 19. international offene Nordhorner Brettchen-Turnier vor. Das Turnier wird zum sechsten Mal zweitägig sein, wobei am Sonntag erneut zwei Clickball-Konkurrenzen mit einheitlichen Sandpapierschlägern angeboten werden. Nach dem Aufschwung, den diese Variante des TT-Sports in den letzten Jahren genommen hat (mit eigener Weltmeisterschaft in London, bei der es um 100.000 $ Preisgeld ging), haben wir uns 2014 zu dieser Erweiterung des Turnierprogramms entschlossen, mit der die Nordhorn Brettchen Open das erste offene Turnier in Deutschland mit einer Clickball-Klasse waren. Und seit 2016 sind die NBO auch das erste deutsche Turnier mit zwei Clickball-Konkurrenzen.

Im Hardbat-Bereich bieten wir - auch als einziges Turnier in Deutschland - erneut vier Klassen an, in die alle Spieler ganz nach ihrer individuellen Spielstärke aufgrund der Q-TTR-Punkte eingeteilt werden. Somit haben - vor allem in den Hardbat-Klassen III und IV - auch alle tieferklassigen und jüngeren Spieler eine echte Siegchance. Und wer sich nicht für die Endrunde seiner Einzelkonkurrenz qualifiziert, kann ja noch an der Trostrunde teilnehmen, bei der alle Plätze ausgespielt werden.

Nach einer zweijährigen Übergangsphase spielen wir wie im Vorjahr wieder in einer richtigen Sporthalle - der Turnhalle der Anne-Frank-Schule, die nicht nur baugleich mit unserer langjährigen Austragungsstätte ist, der Halle der Frensdorfer Schule, sondern auch in einem Kilometer Entfernung von dieser deutlich zentraler in Nordhorn liegt als die vereinseigene Vorwärts-Halle, dem Austragungsort von 2016 und 2017. Da in der jetzigen Halle kein störender Sonnenlichteinfall möglich ist und mit vier getrennten Umkleideräumen mit je eigener Dusche deutlich bessere sänitäre Anlagen als in der Vergangenheit vorhanden sind, sind die räumlichen Bedingungen jetzt sogar besser als früher.

Mit den Nordhorn Brettchen Open sollen die beiden Varianten des Tischtennissports weiter bekannt gemacht werden, bei der absolut gleiche Voraussetzungen für alle Teilnehmer gegeben sind. Deshalb werden am Samstag wirklich nur "Brettchen" mit "echten" Noppengummibelägen verwendet. Hier wird sinngemäß mit der Art von Material gespielt, die vor dem Aufkommen der Schwammschläger in den 1950er Jahren fast von jedem TT-Spieler benutzt wurde. Noch weiter zurück in der Tischtennis-Geschichte gehen wir am Sonntag: Sandpapier-Schläger wurden weltweit bis etwa 1920 gespielt und dann nach und nach von den Noppengummischlägern verdrängt. Beim Brettchen-Tischtennis und beim Clickball gewinnt keiner, nur weil seine Gegner nicht mit seinen langen Noppen, seinem Anti, seinen Trickaufschlägen oder seinen Turbo-Topspins zurechtgekommen sind. Hier gewinnt am Ende der beste Spieler und nicht das beste Material.

Da beim klassischen Tischtennis aufgrund der einfachen und langsamen Schläger kein Ballwechsel sofort wieder wegen undurchschaubarer, superschneller oder extrem effethaltiger Schläge beendet werden kann, dauern die Ballwechsel deutlich länger als beim normalen Tischtennis. Das sorgt dafür, dass das Spiel als solches sehr viel Spaß macht und wegen der Ausgewogenheit von Angriff und Abwehr noch dazu überaus attraktiv ist. Deshalb unser Tipp: Lasst euch diesen Spaß nicht entgehen und versucht euer Glück bei den Nordhorn Brettchen Open!